Essen, Mensen und Kaffee sind natürlich wichtige Pfeiler im Uni-Alltag. Auch wenn das STWNO (das dafür zuständig ist) sich kooperativ zeigt und zeigte, besteht unserer Meinung noch in wichtigen Punkten Handlungsbedarf für mehr Nachhaltigkeit. Viele Studis waren sehr interessiert, wurden auf uns aufmerksam und unterstützten das Netzwerk Nachhaltigkeit in der Aktion.

Die Endauswertung hat 3853 Unterschriften ergeben. Was die einzelnen Forderungen angeht, so unterschrieben:

  • 3270 für „50 % der Gerichte vegetarisch“,
  • 3034 für „täglich mindestens ein veganes, vollwertiges Gericht“,
  • 3782 für „Plastikverpackungen abschaffen“,
  • 3461 für „Abschaffung der Produkte mit Palmöl“ und
  • 3329 für „CO2-Bilanz angeben“.

Die Zahlen sind beachtlich, bestätigen aber auch: Dass Plastik umweltschädlich ist, weiß mittlerweile jeder; dass der Verzicht auf Fleisch (und Milchprodukte) dem Klimawandel mehr als hundertfach stärker entgegenwirkt, ist hingegen weniger bekannt.

Im Nachgang der Auswertung gab es ein Gespräch mit den zuständigen Abteilungs- und Bereichsleiter*innen des Studentenwerks, das in der Gesamtstimmung sehr positiv verlaufen sein soll; das Studentenwerk ist selbst erfreut über die Ergebnisse. Wir werden dran bleiben und auch euch ermutigen wir, dass ihr euch dafür weiterhin stark macht!!

Fast 4000 Studis und Mitarbeitende beteiligten sich an der Aktion!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.