Kennt ihr das, ihr seid beim Sport draußen und am Wegrand liegt Müll in der Natur rum? Das könnt ihr ändern. In der Woche vom 22. bis 29. Juni 2020 starten wir eine Plogging-Aktion.

Die Bedeutung von Plogging

Der Trend Ploggingstammt aus dem Schwedischen und ist eine Zusammensetzung der Wörter „plocka“ (schwedisch für sammeln/aufheben) und „Jogging“. Es geht also darum, beim alltäglichen Sport draußen gleichzeitig den herumliegenden Müll einzusammeln.

Das ist nicht nur positiv für die Umwelt, auch die eigene Gesundheit profitiert davon. Auch während der aktuellen Ausgangsbeschränkungen kann jeder überall ganz einfach mitmachen. Alles was ihr dafür braucht ist ein Müllbeutel, Einmalhandschuhe und natürlich Turnschuhe. Das Müllsammeln kann natürlich auch mit anderen Sportarten verbunden werden. Es haben sich bereits die Begriffe „Plycling“ (Fahrradfahren), „Pliking“ (Wandern) und „Plaking/Plalking“ (Walking) gebildet.

Wie kann ich an der Plogging-Aktion teilnehmen?

Schickt dem Netzwerk einfach vom 22.06 – 29.06.20 ein Foto von euren gesammelten Fundstücken, ein Selfie beim Plogging oder ein Vorher-Nachher-Bild, um an der Aktion teilzunehmen.Verlinkt das Netzwerk auch gerne in euren Storys oder Posts. Es lohnt sich mitzumachen, denn unter allen teilnehmenden „Ploggern“ werden am Ende der Woche verschiedene nachhaltige Preise verlost.

Was kann ich gewinnen

Ihr habt die Chance auf folgende Gewinne:
• 5€/10€-Gutscheine vom Unverpacktladen „Füllgut“
• Bambus-Mehrweg-Kaffeebecher von Peacehand Secondhand
• ein Upcycling Federmäppchen von GOLDSCHOOL DIY
An dieser Stelle möchten wir uns nochmal recht herzlich für die Unterstützung durch das Füllgut Regensburg, Peacehand Secondhand und GOLDSCHOOL DIY bedanken!

Ein Kommentar zu „Plogging-Aktion – Sport machen und dabei Müll sammeln

  1. Die Jugend des SV Sallern beteiligt sich an der Plogging Aktion für ein sauberes Regensburg. Mit Müllbeuteln ausgestattet gingen die 14jährigen Jungs beim Gelände am Regen zum Müllsammeln. Gefunden wurden unter anderem Plastikflaschen, Zigarettenkippen, Tüten und Verpackungen und verrottete Bretter.
    Nach der Aktion gab es von Jugendleiter Detlef Staude noch ein Eis zur Belohnung und Abkühlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.