Action for nature

Infostand vor ?, 8:30-15 Uhr

Du wolltest dich schon immer mehr für Artenvielfalt und Nachhaltigkeit engagieren? Aktionen rund um Klimaschutz, Biotoppflege, Jungvogelpflege etc. unterstützen? Oder möglicher Weise sogar an einem befristeten Projekt mitarbeiten oder ein neues Projekt starten? Wir, der Landesbund für Vogelschutz e.V. (LBV) und seine Jugendorganisation NAJU, sind flächendeckend in Bayern für Nachhaltigkeit mit dem Schwerpunkt Naturschutz aktiv und informieren dich sehr gerne über alle spannende Möglichkeiten, wie du dein Wissen und deine Arbeitskraft bei uns einbringen kannst! Besonders wichtig ist uns hierbei Arten- und Biotopschutz zu fördern, natürliche und naturnahe Lebensräume zu bewahren und zu verbessern und ressourcenschonendes, umweltverträgliches Leben und nachhaltiges Wirtschaften des Menschen und der Ökosysteme zu fördern.

Clean up Regensburg!

Infostand vor ?, ab 11 Uhr

Jeder, der schon Erfahrung mit Hauspartys in der eigenen WG hat, wurde sicherlich mit den Bergen an Müll am nächsten Morgen konfrontiert. Wenn man nun die Mengen an leeren Flaschen, Chipspackungen, Zigarettenstümmel etc. mit den vielen Hauspartys einer Stadt bzw. eines Landes multipliziert, scheint es unumgänglich zu sein, sich mit Fragen zum Thema „Nachhaltiges Feiern“ zu beschäftigen. Ist es sinnvoll, den ganzen Abend Konfetti durch die Wohnung zu werfen und am nächsten Tag alles direkt wieder in den Papiermüll zu schmeißen? Hier ist die Antwort hoffentlich recht eindeutig, bei schwierigeren Fragen hoffen wir durch gemeinsames Brainstorming auf alternative Lösungen zu kommen.

Außerdem werden wir gemeinsam mit euch versuchen folgende Fragen und weitere zu beantworten: Was ist der Unterschied zwischen Upcycling und Recycling? In welchen Müll schmeiße ich den Teebeutel? Welche Auswirkungen hat unser Müll auf die Natur?

Clean up your Campus

Aufräumaktion, ab 15 Uhr, Treffpunkt: PT-Wiese

Bis ein Zigarettenstummel komplett verrottet ist, können bis zu fünf Jahre vergehen, bei einer zerdrückten Getränkedose dauert es schon deutlich länger: 200 Jahre. Bei Betrachtung dieser Zahlen, fragt man sich schon, was es für manche von uns so selbstverständlich macht, den eigenen Müll einfach auf den Boden zu werfen. Wenn man einen Blick auf unsere PT-Wiese wirft, könnte man vielleicht denken, dass die Studenten der Universität und Hochschule Regensburg jeden noch so kleinen Kronkorken in den Mülleimer werfen. Falsch gedacht! Bei genauerem Hinschauen ist unsere Wiese voll von kleinen Abfallstücken, die unbedingt entfernt werden müssen. Wer tritt schon gerne im Sommer beim Spikeball spielen in eine Glasscherbe von einer zerbrochen Flache vom letzen Jahr?

Deswegen starten wir eine große Aufräumaktion am Campus! Dafür benötigen wir Eimer und Zangen, die beim Clean up am Infostand gegen Pfand ausgeliehen werden können. Handschuhe solltet ihr jedoch selbst mitbringen!

Das Ende der Eiszeit?

Zoom: 16-18 Uhr

Kurzbeschreibung:

Referent: Prof. Dr. Dirk Notz

ZOOM: ID 826 7199 8580

Konsumkritischer Stadtrundgang

18-18:45 Uhr, Treffpunkt Weltladen una terra

Eine Entdeckungsreise durch die globalisierte Marken- und Produktwelt in unserer Innenstadt mit vielen einfachen Alternativen für bewussten Konsum. Kaffee, ein vollendeter Genuss mit Nebenwirkungen? Warum stirbt der Regenwald für unsere Wurst? Macht Schokolade glücklich und wenn ja, wen? Eine Jeans auf Weltreise – sind die Arbeitsbedingungen auch so cool und
sexy?
Bei unserem Stadtrundgang geht es um Globalisierung und nachhaltigen Konsum. Ihr erfahrt, wie Euer Einkaufsverhalten mit ökologischen und sozialen Missständen in anderen Regionen der Welt zusammenhängt und wie wir alle durch bewussten Konsumpositiv Einfluss nehmen können. Es geht nicht nur um Kritik, sondern wir zeigen vor allem positive Ansätze und erweitern das Bewusstsein für weltweite Zusammenhänge, für Gerechtigkeit und für unsere Verantwortung. 

Das Ziel ist: Aktiv werden, statt einfach hinzunehmen; genauer hinschauen, statt sich bequem zurückzulehnen.

Tipp. Bitte warm anziehen, da wir uns größtenteils draußen aufhalten. Anschließend kann sich bei einer Tasse Tee im Weltladen aufgewärmt werden.

Interesse geweckt? Anmeldung unter: Weltladen.regensburg@posteo.de

Referentin: Sabine Leistner

Bauen mit Holz – Aktiver Klimaschutz

Präsenz, 19 Uhr, H13 (uni)

Bauen mit Holz = aktiver Klimaschutz. Für manche Ohren mag das unsinnig klingen: Sollen nicht gerade Bäume gepflanzt werden, um der Klimakrise entgegen zu wirken und nun soll man sie fällen, um aus Holz Gebäude errichten zu können? Die Gleichung, dem Wald nachhaltig Bäume zu entnehmen und deren Holz stofflich zu nutzen, geht deswegen auf, weil erstens durch das Ernten die verbleibende Bäume besser nachwachsen können. Zweitens können nun größere CO2-Mengen im Holz gebunden werden, die für weitere Jahrzehnte gebunden bleiben – und nicht gleich wieder freigesetzt werden, wie das beim Verrotten und Verbrennen des Holzes der Fall wäre. Holzbau birgt mit seiner unschlagbaren Ökobilanz ein enormes Potential. Besonders wenn man einen Blick auf unsere Alternativen wirft: der konventionelle Bau bringt enorme Mengen an Treibhausgasen mit sich und basiert zum Teil auf knapper werdenden Rohstoffen.

Der von Prof. Stefan Krötsch gehaltene Vortrag behandelt schlussfolgernd die Frage „Ist Holzbau die Zukunft des Bauens?“.

Referent*in: Prof. Stefan Krötsch

Emotionale Kompetenz im Umweltschutz

Workshop: 18-20 Uhr, H19 (uni)

Zukunftsängste, Wut, Frustration. Gelegentlich begleiten negative Emotionen Menschen, die sich mit Umweltthemen auseinandersetzen. Spätestens bei dem Gedanken an überflutete bewohnte Inseln bekommt sogar der Klimawandelleugner eine Gänsehaut. Doch wegen Gefühlen wie diesen per se der Klimakrise, Herausforderungen und Lösungsansätzen den Rücken zu kehren? Wie kann man mit solchen Empfindungen umgehen und diese gegebenenfalls auch konstruktiv nutzen? In dem Workshop gehen wir den Fragen nach, warum man den Komponenten emotionaler Kompetenz Beachtung schenken sollte und wie man diese schulen kann. 

Interesse geweckt? Hier geht’s zur Anmeldung.

Referentin: Barbara Hrabetz